VERKEHR UND VERKEHRSMITTEL

2. Kann ich mit meinem Auto in Deutschland fahren?

Wenn Sie einen Führerschein aus Ihrem Herkunfts-Land haben, dürfen Sie damit in Deutschland fahren. Allerdings nur sechs Monate lang. Diese Frist gilt ab dem Tag, an dem Sie sich in Deutschland anmelden. Nach diesen sechs Monaten benötigen Sie einen deutschen Führerschein. Sie müssen eventuell noch einmal eine Führer-schein-Prüfung machen. Es hängt davon ab, in welchem Land Sie Ihren bisherigen Führerschein gemacht haben. 

 

Sie können auf den Seiten des ADAC nachsehen, welche Regelung für Sie gilt. Der ADAC ist der Allgemeine Deutsche Automobil Club.

 

Auto anmelden und prüfen lassen

Wenn Sie Ihr Auto aus dem Ausland mitbringen, beachten Sie bitte die folgenden Regelungen: Alle Autos müssen in Deutschland angemeldet sein. Sie können Ihr Auto bei der Zulassungs-Stelle anmelden. Das ist die zuständige Behörde. 

 

Nehmen Sie dazu folgende Unterlagen mit:

• Fahrzeugschein. Sie bestätigen damit, dass es Ihr PKW ist.

• Versicherungs-Bescheinigung Ihres Autos

 

Manchmal müssen Sie noch andere Dokumente mitbringen. Fragen Sie vorher beim Straßen-Verkehrs-Amt nach. Hier finden Sie Ihr zuständiges Straßen-Verkehrs-Amt:

 

Angemeldete Autos müssen in Deutschland zur Haupt-Untersuchung. Das ist der sogenannte TÜV in Deutschland. 

Ein Fachmann bestätigt, 

• dass Ihr Auto technisch sicher ist und

• dass die Abgas-Werte stimmen. 

Sie können den TÜV bei verschiedenen Werkstätten in Ihrer Nähe machen. Sie müssen den TÜV regelmäßig machen. 

 

Der TÜV und die Anmeldung Ihres Autos kosten Gebühren.

 

Viele deutsche Städte haben Umweltzonen. Sie wollen sich damit gegen Luft-Verschmutzung schützen. Wenn Sie dort fahren wollen, benötigen Sie eine Umweltplakette. Sie können diese zum Beispiel bei der Zulassungs-Stelle kaufen.